Der letzte Harem | Peter Prange

„Zwei Frauen zwischen Orient und Okzident”

Konstantinopel 1909: In der verborgenen Welt des Harems träumen die Freundinnen Fatima und Eliza von ihrer Zukunft. Während die eine alles daransetzt, zur Favoritin des Sultans aufzusteigen, sehnt sich die andere nach der Welt jenseits der Palastmauern, nach Liebe und Freiheit. Dann aber zerfällt das Osmanische Reich, der Harem wird aufgelöst, und die beiden jungen Frauen geraten in eine Welt, in der ihre Träume zu Alpträumen werden und sogar der letzte Halt zu zerbrechen droht, der ihnen noch geblieben ist: ihre Freundschaft …

Rezensionen

Spannend bis zur letzten Seite. Höchstwertung.
HÖRZU, 21. September 2007
Prange, der deutsche König des historischen Romans. (Höchstwertung)
Bild am Sonntag, 21. Oktober 2007
Ein tolles Abenteuer.
Für Sie, 29. September 2007
[...] gründlich recherchiert und lebendig gezeichnet.
dpa, 1. Oktober 2007
Kaum ein anderer deutscher Autor versteht es, seinen Lesern europäische Kulturgeschichte so nahezubringen wie Peter Prange.
Brigitte, Die neuen Bücher, 10. Oktober 2007

Buch kaufen