Das Paradies im Boudoir – Glanz und Elend der erotischen Libertinage im Zeitalter der Aufklärung. | Peter Prange

Die Befreiung des Menschen

... in Denken und Handeln aus seiner Unmündigkeit ist das vornehmste und zugleich mühsamste Ziel der Aufklärung. Ein Licht ganz eigener Couleur aber hat die Aufklärung der Tradition vor allem in Frankreich aufgesteckt: die rote Laterne der Libertinage. Herkömmliche Studien zur Libertinage konzentrieren sich vorwiegend auf ihre theoretischen Aspekte, auf die Argumente, mit denen das Recht auf sexuelle Selbstverwirklichung eingeklagt wird. Prange deutet die Libertinage als ein groß inszeniertes Selbstmissverständnis und zeigt, wie tief der Stachel der Theologie im Fleische der Aufklärung sitzt, auch und gerade in ihrer radikalsten Gestalt. Befangen im christlichen Sexismus, entpuppt sich dabei das scheinbar so sinnenfrohe Rokoko als ein Zeitalter der erotischen Verarmung. Sie vollzieht sich in der Sexualisierung der Liebe und der Rationalisierung der Sexualität. Nicht Luststeigerung, sondern Luststeuerung ist der Inbegriff der Libertinage. Ein Fazit, das auch unsere heutige Sexualkultur in einem neuen Licht erscheinen lässt.

Rezensionen

Prange prüft die Versprechen der sexuellen Revolution.
FAZ