Ein Haus zum Sterben – voller Leben

Dienstag, 23. November 2010 - 21:28
Peter Prange im Kinderhospiz Olpe

Während meiner Lesereise durfte ich einen Ort besuchen, der mich stärker berührt hat als jede noch so dramatische Geschichte:
Das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe / Sauerland. 

Von außen betrachtet, ist es ein eher unauffälliges Gebäude, doch nirgendwo sonst sind Leben und Tod einander so nah wie in dieser „Herberge auf dem Weg“. Hier leben Kinder und Jugendliche, für die es keine Heilung gibt: Mädchen und Jungen, die ihrem Alter nach noch alle Zukunft, in Wahrheit aber bereits das Ende ihres kaum begonnenen Lebens vor sich haben. Und trotzdem ist dieser Ort kein trauriger Ort. Vielleicht wird hier sogar mehr gelacht als draußen. Denn jeder Augenblick wird hier bewusst genossen – weil jeder Augenblick zählt. Betreuer und Pädagogen setzen alles daran, den Kindern und Jugendlichen nicht nur ihr Leben, sondern auch ihre Lebensfreude so lange zu erhalten wie irgend möglich. Doch dazu brauchen Sie unsere Hilfe. Nur dreißig Prozent der Kosten werden von den Kranken- und Pflegekassen erstattet, die restlichen siebzig Prozent müssen durch Spenden abgedeckt werden – nicht nur zur Weihnachtszeit. Bitte, liebe Leserinnen und Leser, schauen Sie mal auf einen Klick hinein: www.kinderhospiz-balthasar.de.

Und wenn Sie helfen wollen, jede noch so kleine Spende ist willkommen:
Kinderhospizstiftung Balthasar
Pax Bank Köln (BLZ 370 601 93)
Kto.-Nr. 555 58.

Bei Nennung Ihres Namens und Ihrer Adresse unter „Verwendungszweck“ bekommen sie eine Spendenbescheinigung.